In eigener Sache - FeldbestandsprüferInnen gesucht

Anerkennung von Saat- und Pflanzgut ist wichtige Landesaufgabe

 

Zu erfahren für die Reservebank? Zu jung für den Liegestuhl? Dann haben wir was für Sie: Werden Sie für die Zeit zwischen Mai und August amtliche FeldbestandsprüferIn!

In der Vegetationszeit werden in M-V jährlich etwa 25.000 ha Feldfläche mit Kulturen zur Vermehrung bestellt. Die Bandbreite reicht von Getreide über Kartoffeln und Leguminosen bis zur Grassamenerzeugung. „Alle Vermehrungsbestände werden während der Vegetation mehrfach durch amtlich verpflichtete FeldbestandsprüferInnen kontrolliert. Sie sollen unter anderem feststellen, ob die Sortenechtheit und die geforderte Gleichmäßigkeit auf einem Acker gegeben sind, was Basis für eine Anerkennung als Saat- und Pflanzgut ist“, sagt Dr. Stephan Goltermann, Direktor des Landesamtes für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock.
Geprüft wird außerdem, ob die Bestände „sauber“ sind, also kein unzulässiger Fremdbesatz mit wächst, wie z. B. Windenknöterich auf Getreidevermehrungsflächen. Natürlich wird auch auf mögliche Krankheiten hin kontrolliert, z. B. inwieweit Kartoffeln Anzeichen von Viruserkrankungen aufweisen.

Neben der eigentlichen Kontrolltätigkeit sind FeldbestandsprüferInnen Ansprechpartner der Landwirtschaftsbetriebe für notwendige Maßnahmen zur Beseitigung festgestellter Mängel im Bestandsaufwuchs. Sämtliche Abläufe werden mit den MitarbeiterInnen der LALLF-Anerkennungsstelle für Saat- und Pflanzgut begleitet und abgestimmt.

Interessierte jeden Alters brauchen für diese verantwortungsvolle Aufgabe Kenntnisse zu landwirtschaftlicher Kulturen, eine gute körperliche Konstitution sowie ein eigenes Auto. Die Vergütung erfolgt auf Honorarbasis plus Fahrkostenentschädigung.

Mit fachlichen Nachfragen wenden sich zukünftige FeldbestandsprüferInnen gern an die Dezernatsleiterin „Anerkennungsstelle für Saat- und Pflanzgut“ des LALLF: Nadine Ließ
Telefon: 0381 - 40 35 468  oder per Email: nadine.liess@lallf.mvnet.de

Hintergrund
Eine erfolgreiche Prüfung des Feldbestandes ist die Voraussetzung für die Weiterführung des amtlichen Anerkennungsverfahrens für Saat- und Pflanzgut. Dieses endet in einer Untersuchung des Erntegutes im Labor. Untersuchungsparameter sind dann beispielsweise Keimfähigkeit, Sortenreinheit und Fremdbesatz. Eine erfolgreiche, normgerechte Prüfung aller Verfahrensschritte vom Acker bis ins Labor ist die Voraussetzung für die Zertifizierung einer Partie Saat- oder Pflanzgut. Bevor es in den Handel kommt, erfolgen umfangreiche Kontrollen zu Qualitätsnormen, die im Saatgutverkehrsgesetz und der Saatgutverordnung geregelt sind.
Nur amtlich geprüftes und nach erfolgreicher Prüfung zertifiziertes Saatgut gelangt an den Endverbraucher.

 

Hinweise zur Antragstellung auf Anerkennung bei Mähdruschfrüchten in M-V

 

Download der Hinweise

Information zur Änderung im Datenaustausch

Hinweise für die Probenahme für die amtliche Saatenanerkennung

Hinweise für die Probenehmer von Mähdruschfrüchten

Mit der verbindlichen Umsetzung der EU-Pflanzengesundheitsverordnung ab dem 14.12.2019 sind bei verschiedenen Fruchtarten weitere Krankheitserreger mit zu berücksichtigen.

Es handelt sich um die Unionsgeregelten Nicht-Quarantäneschädlinge

Am 24.11.2020 wurde die Zweite Verordnung zur Änderung saatgutrechtlicher Verordnungen und zur Änderung der Anbaumaterialverordnung verabschiedet.

 

 

Hinweise für die Probenehmer von Pflanzkartoffeln für die Prüfung der Pflanzkartoffeln auf äußere und innere Mängel

Auch bei der Prüfung der Pflanzkartoffeln auf äußere und innere Mängel sind ab sofort die Unionsgeregelten Nicht-Quarantäneschädlinge zu beachten.

Am 24.11.2020 wurde die Zweite Verordnung zur Änderung saatgutrechtlicher Verordnungen und zur Änderung der Anbaumaterialverordnung verabschiedet.

 

 

 

Schulungen und Einladungen

Schulung für Probenehmer von Kartoffeln für die Probenahme zur Prüfung auf äußere und innere Mängel

 

Informationsschreiben vom 07.01.2021

 

Probenehmerschulung 2021

Probenehmerschulung - Richtlinie

Ergänzungen M-V zu Richtlinie

Hinweise zum Ausfüllen des Boniturbogens

Einladung zur Schulung der Probenehmer für Saatgut

 

vorbehaltlich möglicher Änderungen laden wir zur Schulung ein

Änderung zur Schulungseinladung

 

Einladung zur Schulung der Feldbestandsprüfer

 

Wir laden wieder zu den Schulungen ein