Änderung zu Winterlagerregelungen

Aufgrund der bereits Mitte September festzustellenden Einwanderung der Süßwasserfischarten in den Hafen Stralsund und den unteren Ryck bei Greifswald hat die obere Fischereibehörde

  • die Allgemeinverfügungen zur Fischereiausübung im Hafen Stralsund vom 24. September 2014 (AmtsBl. M-V/AAz. S. 597), zuletzt geändert am 19. September 2017 (AmtsBl.M-V/AAz. S. 434)     und
  • die Allgemeinverfügung zur Fischereiausübung am unteren Ryck vom 24. September 2014 (AmtsBl.M-V/AAz. S. 598), zuletzt geändert  am 20. Oktober 2015 (AmtsBl.M-V/AAz. S. 554)

geändert und die zeitliche Geltung der Einschränkungen des Fischfanges auf den Zeitraum vom 12. Oktober bis einschließlich 10. März des Folgejahres festgelegt.

Die Veröffentlichung der Änderungen wird am 5. Oktober 2020 im Amtlichen Anzeiger Nr. 42 (Anlage zum Amtsblatt M-V) bekannt gegeben.

 

Dorsch: Tagesfangbegrenzung für 2020 festgelegt

Für das Jahr 2020 wurden mit Art. 7 der VO(EU)2019/1838 die Bedingungen für die Freizeitfischerei in der Ostsee festgelegt. Danach dürfen in der westlichen Ostsee in den Untergebieten 22 und 23 und im Untergebiet 24 innerhalb von sechs Seemeilen von den Basislinien nicht mehr als 5 Dorsche pro Tag von Anglern behalten (angeeignet) werden - in der Laichschonzeit vom 01.02. bis 31.03.2020 sind dies nur zwei Dorsche pro Tag und Angler (Kartendarstellung der Untergebiete). In den Untergebieten 24 außerhalb von sechs Seemeilen von den Basislinien und in den Untergebieten 25 und 26 ist die Freizeitfischerei auf Dorsch verboten. Zuviel oder unzulässig gefangene Dorsche sind in das Gewässer zurückzusetzen.

Fragen zur Dorschtagesfangbegrenzung - weiter lesen FAQ

Fischereischeinpflicht wird in M-V nicht aufgehoben

Die Fischereischeinpflicht in M-V wurde nicht aufgehoben!  Alle anders lautenden Informationen sind falsch!

Am 1. April des Jahres 2017 wurde von unbekannt im Internet ein Aprilscherz verbreitet, der besagt, dass die Fischereischeinpflicht in M-V aufgehoben wird. Das ist jedoch nicht der Fall. Bitte beachten Sie die Informationen dieser amtlichen Internetseite!

Angelverbot auf dem Rügendamm besteht weiter

Aufgrund der Gewährleistung der Verkehrssicherheit auf und unter dem Rügendamm haben die zuständigen Behörden im April 2017 das bis dahin geduldete Angeln vom alten Rügendamm aufgehoben. <weiter lesen>

Schonzeit Lachs und Meerforelle

In der Zeit vom 15. September bis 14. Dezember ist für die Großsalmoniden Lachs Salmo salar  und  Meerforelle Salmo trutta in den Küstengewässern des Landes M-V die Artenschonzeit bestimmt, um die Wanderung zu den Reproduktionsgewässern der Fische sicherzustellen. Es ist verboten, sich Fische der vorgenannten Art innerhalb der Schonzeit anzueignen (§ 5 KüFVO).

Fische der vorgenannten Arten, die entgegen dem Verbot in den Küstengewässern mitgefangen wurden, sind unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt in das Fanggewässer zurückzusetzen.

 

Änderung der Küstenfischereiverordnung

Die Küstenfischereiverordnung wurde am 6.Januar 2020 geändert. <weiter lesen>

 

Informationsmaterial zum Angeln in Mecklenburg-Vorpommern

Mit Informationsmaterial (Flyer, Broschüren), welche der Fischereischutzverein M-V in Zusammenarbeit mit der oberen Fischereibehörde herausgegeben hat, sollen Anglern, wie auch Touristen die vielfältigen Informationen zum Angeln in den Küsten- und Binnengewässern des Landes M-V dargestellt werden. <weiter lesen>

 

Ansprechpartner

Hier finden Sie die Ansprechpartner aus dem Fachbereich Fischerei.