Corona: Auswirkungen auf die Freizeitfischerei / Angler

Wegen der Corona-Infektionsgefahr hat die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern in der "Corona-Übergangs-Verordung MV" entsprechende Verhaltensmaßregeln getroffen, die auch Auswirkungen auf das Angeln und die Unternehmen im Land haben - siehe auch Hinweisblatt

Aufgrund der verkündeten Einschränkungen wegen der Corona-Infektionsgefahr wird die Nutzung von bereits erworbenen Angelerlaubnissen für die Küstengewässer durch Angler, die Ihren Hauptwohnsitz nicht in M-V haben und MV als Touristen besuchen wollten, nicht möglich sein. Touristen aus den anderen Bundesländern mussten das Land M-V bis 19.03.2020 verlassen haben - eine Öffnung wurde von der Landesregierung zum 25.05.2020 wieder zugelassen. Über die Regeln zur Verschiebung des Gültigkeitsdatums bei Tages- und Wochenangelerlaubnissen und zur Erstattung des Entgeltes bei Wochenangelerlaubnissen innerhalb des Zeitraumes vom 16.03.-25.05.2020 nutzen Sie bitte das Merkblatt und den Antrag.

 

Dorsch: Tagesfangbegrenzung für 2020 festgelegt

Für das Jahr 2020 wurden mit Art. 7 der VO(EU)2019/1838 die Bedingungen für die Freizeitfischerei in der Ostsee festgelegt. Danach dürfen in der westlichen Ostsee in den Untergebieten 22 und 23 und im Untergebiet 24 innerhalb von sechs Seemeilen von den Basislinien nicht mehr als 5 Dorsche pro Tag von Anglern behalten (angeeignet) werden - in der Laichschonzeit vom 01.02. bis 31.03.2020 sind dies nur zwei Dorsche pro Tag und Angler (Kartendarstellung der Untergebiete). In den Untergebieten 24 außerhalb von sechs Seemeilen von den Basislinien und in den Untergebieten 25 und 26 ist die Freizeitfischerei auf Dorsch verboten. Zuviel oder unzulässig gefangene Dorsche sind in das Gewässer zurückzusetzen.

Fragen zur Dorschtagesfangbegrenzung - weiter lesen FAQ

Schonzeit Steinbutt

In der Zeit vom 1. Juni bis 31. Juli ist für die Fischart Steinbutt Scophthalmus maximus  in den Küstengewässern des Landes M-V die Artenschonzeit bestimmt, um die Reproduktion der Fische sicherzustellen. Es ist verboten, sich Fische der vorgenannten Art innerhalb der Schonzeit anzueignen (§ 5 KüFVO).

Steinbutt, die entgegen dem Verbot in den Küstengewässern mitgefangen wurden, sind unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt in das Fanggewässer zurückzusetzen.

Laichschonbezirke

Bestimmte Teile der inneren Küstengewässer (Bodden und Haffe) werden im Frühling mit den ansteigenden Temperaturen von den Süßwasserfischarten (Hecht, Zander, Barsch, Plötz und Blei u.a.) aufgesucht, um dort zu laichen.

Diese Gewässerteile wurden im Rahmen eines wissenschaftlichen Projektes auf ihre ökologischen Bedingungen zur Reproduktion der Fischarten untersucht und Empfehlungen für den Schutz gegeben.

Die gesetzlich bestimmten Laichschonbezirke sind in der Küstenfischereiverordnung (KüFVO) genannt und in der Anlage 1 der Verordnung räumlich beschrieben worden.

In den Laichschonbezirken ist die Ausübung der Fischerei im Zeitraum vom 1. April bis zum 31. Mai eines jeden Jahres verboten. Im Weiteren bedarf die Werbung oder Beseitigung von Wasserpflanzen, die Entnahme oder das Einbringen von Sediment oder die Einleitung von Stoffen der Genehmigung der Fischereibehörde.

Die genauen Regelungen für die Laichschonbezirke kann in § 12 der KüFVO unter Rechtsvorschriften > Landesrecht abgerufen werden. 

Fischereischeinpflicht wird in M-V nicht aufgehoben

Die Fischereischeinpflicht in M-V wurde nicht aufgehoben!  Alle anders lautenden Informationen sind falsch!

Am 1. April des Jahres 2017 wurde von unbekannt im Internet ein Aprilscherz verbreitet, der besagt, dass die Fischereischeinpflicht in M-V aufgehoben wird. Das ist jedoch nicht der Fall. Bitte beachten Sie die Informationen dieser amtlichen Internetseite!

Angelverbot auf dem Rügendamm besteht weiter

Aufgrund der Gewährleistung der Verkehrssicherheit auf und unter dem Rügendamm haben die zuständigen Behörden im April 2017 das bis dahin geduldete Angeln vom alten Rügendamm aufgehoben. <weiter lesen>

Änderung der Küstenfischereiverordnung

Die Küstenfischereiverordnung wurde am 6.Januar 2020 geändert. <weiter lesen>

 

Informationsmaterial zum Angeln in Mecklenburg-Vorpommern

Mit Informationsmaterial (Flyer, Broschüren), welche der Fischereischutzverein M-V in Zusammenarbeit mit der oberen Fischereibehörde herausgegeben hat, sollen Anglern, wie auch Touristen die vielfältigen Informationen zum Angeln in den Küsten- und Binnengewässern des Landes M-V dargestellt werden. <weiter lesen>

 

Ansprechpartner

Hier finden Sie die Ansprechpartner aus dem Fachbereich Fischerei.