Binnenfischerei-Statistik

Seit dem Jahr 2005 ist das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LALLF) als obere Fischereibehörde für die Führung der Fischereistatistik nach § 10 Binnenfischereiverordnung M-V zuständig. Die seitdem erfassten Daten des Fangaufkommens der Binnenfischerei sind nachfolgend als Übersicht dargestellt. Eine Darstellung für die Jahre 2005-2017 kann hier abgerufen werden.

Die Datenerfassung erfolgt seit 2005 mittels Formularen (siehe Formulare/Merkblätter) für alle nicht überwiegend mit der Handangel bewirtschafteten Gewässer wie folgt:

1.      Betriebsstatistik (Zusammenfassung für das jeweilige Jahr),

2.      Einzelgewässerstatistik (monatliche Angabe für jedes Pachtgewässer).

In Mecklenburg-Vorpommern stehen als Pacht- oder Eigentumsgewässer etwa 65.000 ha Binnengewässer für die fischereiliche Nutzung zur Verfügung.

Die Hauptfischarten bzw. -kategorien in der Binnenfischerei sind nach Fangmenge Plötz, Hecht, Aal, Futterfisch, Barsch, Zander, Blei, Kleine Maräne und Karpfen.

Der mittlere jährliche Gesamterlös der Binnenfischerei Mecklenburg-Vorpommerns beträgt etwa 2,52 Millionen Euro. Etwa 80 % davon werden durch die Vermarktung von Aal (0,83 Mio. Euro), Zander (0,35 Mio. Euro), Hecht (0,33 Mio. Euro), Kleiner Maräne (0,29 Mio. Euro) und Barsch (0,20 Mio. Euro) erbracht.