Förderung der Erhaltung tiergenetischer Ressourcen und Tierzucht in der Landwirtschaft

Ansprechpartner

Dr. S. Hoffmann
Abteilung Veterinärdienste und Landwirtschaft

Förderung von Herdbuchführung und Leistungsprüfungen in der Tierzucht

Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt durch anteilige Erstattung der dem Eigentümer eines Zuchttieres entstehenden Entgelte zu Herdbucheintragungen oder Leistungsprüfungen, einschließlich der Beurteilung der äußeren Erscheinung von Zuchttieren zur Eintragung in das Zuchtbuch (Bonituren, Stutbuchaufnahmen u.ä.).
Zuwendungsempfänger sind die Halter von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen oder Ziegen, die Mitglied in einem, in Mecklenburg-Vorpommern anerkannten Zuchtverband sind.
Die jeweils vom dem Eigentümer eines Zuchttieres an den Zuchtverband zu entrichtenden Entgelte werden bei Rechnungslegung durch den Verband um die bewilligten Zuwendungen reduziert.

Zuwendungen können nur bewilligt werden, wenn die Anträge spätestens am 30.11. beim LALLF vorliegen.

Zuwendungen werden bewilligt für Projekte:
- beim Anlegen und Führen von Zuchtbüchern
- bei Tests durch Dritte zur Bestimmung der genetischen Qualität oder der Leistungsmerkmale der Tiere (Leistungsprüfungen)
- in der Kleintierzucht Zuchtbuchführung, Leistungsprüfung, tierzüchterische Leistungsvergleiche insbesondere landestypischer Rassen und
- Überwachung und Bewirtschaftung von Bienenbelegstellen durch Landesimkerverbände

Zuwendungsvoraussetzungen
Zuwendungen für das Anlegen und Führen von Herdbüchern (Zuchtbüchern) bzw. Tests durch Dritte zur Bestimmung der genetischen Qualität oder der Leistungsmerkmale der Tiere (Leistungsprüfun-gen) werden nur für die Tiere gewährt, die in einem Zuchtbuch oder Zuchtregister einer für Mecklen-burg-Vorpommern anerkannten Züchtervereinigung eingetragen sind oder die nach einem in Meck-lenburg-Vorpommern anerkannten Zuchtprogramm gezüchtet und in Mecklenburg-Vorpommern ge-halten werden.
Die Durchführung der Leistungsprüfung und der Zuchtwertschätzung muss den tierzuchtrechtlichen Regelungen und den Vorgaben in den Zuchtprogrammen entsprechen.
Die Zuwendungsempfänger müssen Kleinstunternehmen bzw. Kleine oder Mittlere Unternehmen im Sinne von Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 sein.
Die Beihilfen dürfen nicht an Unternehmen gewährt werden, bei denen es sich um Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne von Artikel 2 Nummer 14 der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 handelt oder die einer Rückforderungsanordnung aufgrund eines früheren Beschlusses der Kommission zur Fest-stellung der Unzulässigkeit einer Beihilfe und ihrer Unvereinbarkeit mit dem Binnenmarkt nicht nach-gekommen sind.
Die Mehrwertsteuer ist nicht erstattungsfähig.
Zuwendungen können gewährt werden, wenn eine Förderung aus anderen öffentlichen Mitteln für das jeweilige Vorhaben nicht erfolgt.

Antragsverfahren
Die Zuwendung wird auf schriftlichen Antrag gewährt. Der Antrag ist vollständig bis zum 30. November für das jeweils folgende Jahr bei der Bewilligungsbehörde einzureichen.
Der Tierhalter sendet den vollständig ausgefüllten Antrag an den Zuchtverband, in dessen Zuchtbuch die Tiere eingetragen sind oder nach dessen anerkanntem Zuchtprogramm die Tiere gezüchtet und in M-V gehalten werden.
Die Fristen hierzu legen die Züchtervereinigungen fest.

Die aktuellen Antragsunterlagen werden immer ab September an dieser Stelle veröffentlicht!


Förderung der Erhaltung tiergenetischer Ressourcen in der Landwirtschaft

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Zuwendungen zur Erhaltung tiergenetischer Ressourcen in der Landwirtschaft.
Mit dieser Förderung sollen wirtschaftliche Nachteile aufgrund besonderer Bewirtschaftungsanforderungen  oder geringerer Leistungen ausgeglichen werden, die bei der Haltung gefährdeter einheimischer Nutztierrassen unter den geltenden wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen entstehen.