Suche

Landesrichtlinien

RL über die Durchführung der Leistungsprüfungen und der Zuchtwertschätzung bei Schafen und Ziegen in M/V

 
Rauwolliges Pommersches Landschaf
Weißköpfiges Fleischschaf Bock
Weiße Deutsche Edelziege
Bunte Deutsche Edelziegen und Thüringer Waldziegen

Landschaftag in Rövershagen am 25. August 2012

Siegerböcke 2012

Die Kör- und Prämierungsveranstaltung der Landschafe fand in Rövershagen auf dem Gelände von Karl's Erdbeerhof statt.
Der zuerst verhangene Himmel klärte sich bald auf und bei strahlendem Sonnenschein wurden 30 Tiere der Rassen Rauhwolliges Pommersches Landscha, Ouessant- und Jakobschaf vorgestellt.

Die Pommern waren mit 12 Böcken und 12 Zibben zahlenmäßig am stärksten vertreten. Die Hälfte der Böcke wurden nach der Untersuchung auf Scrapie-Resistenz als G1 und der Rest als G2 eingestuft.
Klaus Herrmann, ein erfahrener Preisrichter, und Sabine Schütte, als langjährige Fuchsschafzüchterin, rangierten die Böcke der Pommern.
Die Moderation der Veranstaltung übernahme der Zuchtleiter des Verbandes, Dr. Sven Grumbach. Er informierte die Züchter und Besucher zu den Besonderheiten der einzelnen Rassen und stellte die Züchter vor.
Obwohl zahlenmäßig überschaubar, waren alle sieben Linien der in Mecklenburg-Vorpommern gehaltenen Rauhwolligen Pommerschen Landschafe vertreten. Die äußeren Unterschiede innerhalb der Rasse, wie Wolle und Exterieur, die durch Standort- und Haltungsbedingungen geprägt werden, waren sichtbar.
Von den 11 vorgestellten RPL-Jährlingsböcken mit einem durchschnittlichen Gewicht von 64 kg waren 2 Tiere bereits gekört und 7 Tiere konnten in die Bewertungsklasse I aufgenommen werden. 2 Böcke wurden nicht gekört.
Der Siegerbock, Katalog-Nr. 5, stellte der Züchter Hartmut Glamann aus Waren vor. Der Reservesieger kommt aus der Zucht des Langjährigen Züchters Manfred Schmidt, Putbus. Platz 3 belegte ein Bock der Linie 07 aus der Zucht vom Bauernhof am Storchennest, Sperenberg (Brandenburg) und den 4. Platz belegte der Pommernhof Westphal, Gager, mit einem Bock der gleichen Linie.

Bei der Auktion der Böcke der Rasse der Rauhwolligen Pommerschen Landschafe wechselten 5 Tiere den Besitzer.
Im Zuchtbuch des Verbandes werden 15 Landschafrassen geführt.

 

Landesleistungshüten 2012 in Schlesin, Lkr. Ludwigslust-Parchim

Am 18. August 2012 fand das 22. Landesleistungshüten in Mecklenburg-Vorpommern statt. Es beteiligten sich 7 Hüter, zwei davon aus Berlin/Brandenburg.
Gastgeber war der Schäfermeister Maik Gersonde. Das bestens vorbereitete Hütegelände erfüllte alle Anforderungen der Hüteordnung.
Die Schafherde bestand aus 350 Tieren, darunter ca. 100 Lämmer.
Als Preisrichter fungierten Erich Bunge (Brandenburg), Thomas Tietz sowie Jens Kalke. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Zuchtleiter Dr. Sven Grumbach.

Der amtierende Landesmeister Riko Nöller konnte mit seinen beiden Altdeutschen Schäferhunden seinen Titel erfolgreich verteidigen.
Die Platzierung sah wie folgt aus:

NamePunkte
1. PlatzRiko Nöller103,5
2. PlatzSven Nöller84,0
3. PlatzMeinhardt Möbius83,3
4. PlatzKnut Kucznik75,7
5. PlatzMaik Gersonde52,5
6. PlatzKlaus Seebürger47,2
7. PlatzRainhard Rohde43,5


Am 8. und 9. September 2012 wird der neunmalige Landesmeister beim 10. Bundeshüten der Arbeitsgemeinschaft zur Zucht altdeutscher Hütehunde in Duisburg-Walsum (Nordrhein-Westfalen) unser Bundesland vertreten.

 

Bockauktion der Fleischschafe 2012 in Karow

Am 28. April 2012 fand im Vermarktungszentrum der Rinderzucht MV GmbH in Karow die Prämierungs- und Auktionsveranstaltung der Fleischschafrassen statt.
Aufgetrieben wurden 57 stations- und feldgeprüfte Böcke der Rassen Ile de France, Suffolk und Schwarzköpfiges Fleischschaf, im Wettbewerb standen 53 Tiere (5 IDF; 10 SUF; 38 SKF). Alle Tiere wurden im Vorfeld auf Scrapie Resistenz genotypisiert. Im Ergebnis der Untersuchungen wurden 93 % der Böcke mit G1 - nicht auffällig - eingestuft, die übrigen Böcke wiesen den Genotyp G2 - geringe Anfälligkeit - auf.

Der Vorsitzende des Landesschaf- und Ziegenzuchtverbandes M-V e. V., Herr Lückhoff, begrüßte als Leiter der Veranstaltung eine personell veränderte und verjüngte Prämierungskommission. Sie bestand aus Frau Janine Bruser, Zuchtleiterin des Landesverbandes Schleswig-Holsteinischer Schafzüchter e. V., Herrn Jörg Martin von der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei M-V sowie Herrn Rüdiger Schröder, Schafzüchter aus Brüsewitz.
Neu war auch, dass die Rangierung durch die Kommission nur für die Ia-, Ib- bzw. Ic-Preise erfolgte.
Die vorgestellten Tiere der Rasse Ile de France stammten ausschließlich aus der Zucht der Schäferei Isdebski aus Thelkow. Sie erreichten ein Durchschnittsgewicht von 120 kg und zeichneten sich besonders durch eine gute Wollqualität aus.
Die Wariner Schafzucht GmbH und der Betrieb Andreas Hagemann, Alt Käbelich, waren mit Böcken der Rasse Suffolk vertreten. Der Rasse Sieger, Kat.-Nr. 12, ein rahmiger Bock mit 114 kg Lebendmasse und einem Zuchtindex von 140, wurde von Andreas Hagemann vorgestellt.
Quantitativ dominierend waren 6 Aussteller mit Schwarzköpfigen Fleischschafen. Das Durchschnittsgewicht der vorgestellten Böcke betrug 130 kg. Gerichtet wurde in 5 Altersgruppen, was keine einfache Aufgabe für die Preisrichter darstellte. Die Böcke präsentierten sich sehr gut in ausgeglichenen Partien.
Herr Heinsohn, Deibow, stellte zwei Böcke aus ökologischer Aufzucht mit Lebenstagszunahmen von >530 g und einem Zuchtindex von 147 bzw. 143 vor.

Den Titel "Mister Karow" sicherte sich der Rassesieger der Schwarzköpfigen Fleischschafe, Kat.-Nr. 27, aus der Zucht von Harald Hesse, Groß Grabow, vor der Kat.-Nr. 46, dem Reservesieger aus der AG Lübstorf.
Damit setzten sich die Erfolge dieser beiden Betriebe von der Bundeselite der Fleischafe 2012 fort.

Neben den Gewichten (im Mittel 125,5 kg) wurden von allen aufgetriebenen Böcken die Muskeldicke und die Fettauflage festgestellt.
Über alle drei Rassen wurde bei den gemessenen Tieren eine Muskeldicke von durchschnittlich 44,5 mm (Spannweite 42,2-46,6 mm) und eine Fettauflage von 8,6 mm (Spannweite 6,2-11,2 mm) ermittelt.
Für die einzelnen Rassen wurden auch anhand dieser Werte die Fleischsieger ermittelt. Die Kat.-Nr. 1, aus der Schäferei Isdebski war der Fleischsieger der Rasse Ile de France. Die Wariner Schafzucht GmbH hatte mit der Kat.-Nr. 19 den Fleischsieger der Rasse Suffolk im Ring und der Sieger über alle Rassen in dieser Kategorie war die Kat.-Nr. 62 aus der AG Lübstorf. Die Ultraschallmessung für diesen Bock zeigte mit einer Muskeldicke von 46,6 mm und einer Fettauflage von 6,2 mm ein hervorragendes Ergebnis.

Nach dem Wettbewerb und der Rangierung begann die Versteigerung. Von den vorgestellten Böcken wechselten 36 Tiere für durchschnittlich 580 € den Besitzer. Den Höchstpreis von 850 € erzielte dabei der Sieger über alle Rassen, die Kat.-Nr. 27, aus der Schwarzkopfzucht von Harald Hesse.

 

Zuchtreport

2011 (*pdf)

2010 (*pdf)

 



zuletzt geändert am: 04.09.2012