Suche

 

Phoma

Schaderreger:

Hauptform: Leptosphaeria maculans;

Nebenfruchtform: Phoma lingam

Befallsquellen:
  • auf Ernterückständen und Altraps gebildete Sporen in Fruchtkörpern
    - in Pseudothezien (sexuelle Phase) -> Ascosporen
    - in Pyknidien (asexuelle Phase) -> Pyknidiosporen
    - Übertragung durch Wind, Regen
  • infiziertes Saatgut
  • Herbstinfektionen über Spaltöffnungen und Wunden (z.B. durch Rapserdflohlarven), Bildung weiterer Pyknidien mit Pyknidiosporen -> Sekundärinfektionen

Schadbild / Symptome

  • auf Blättern

    • scharf begrenzte Flecken mit weißgrauem Zentrum und schwarzen Pyknidien, reißen bei Ausdehnung ein (Blätter mit Herbstbefall  im Frühjahr größtenteils abgestorben, Pyknidien weiterhin infektiös)
    • unter günstigen Bedingungen schon im Herbst Wurzelhalsbefall: dunkelbraune bis schwarzer Läsionen
    • stängelumgreifende Einschnürungen, Absterben bzw. Abbrechen der Pflanze (Umfaller)
    • Auswinterung

  • Stängelsymptome in verschiedenen Erscheinungsformen:   

    • dunkelbraun, rissig, vermorscht, Trockenfäule oder Umbrechen am Wurzelhals (ab Blüte)
    • Stängel graubraun, stirbt ab
    • hellgrau bis weißliche Zonen durch braunschwarzen Rand von gesundem Gewebe abgegrenzt(Ausgangspunkt häufig Verletzungen, Wachstums-, Frostrisse)
    • in Reifephase Blau- bis Schwarzfärbung von Stängelbasis bis ca 20 cm Höhe    
    • Weiße Stängel
    • Spätbefall:  fahlbraune, leicht eingesunkene Stängelflecken mit schwärzlichem Rand, darüber Pflanzen grün
    • Unterbrechung der Wasser- und Nährstoffleitung, Notreife, Lager,  vermindertes TKG

Verwechslungsmöglichkeiten / Diagnosehinweise:

Blattsymptome:
? Falscher Mehltau (Peronospora parasitica): blattunterseits grauweißer Pilzrasen
? Rapsschwärze (Alternaria brassicae): anfangs kleine, schwarze, eckige  Blattnekrosen,
     später ringförmige, alternierend helle und dunkle Zonen
? Weißfleckigkeit und Graustängeligkeit (Mycosphaerella capsellae)
? AHL-Schäden: keine Pyknidien

Stängelsymptome:
? Rapsschwärze (Alternaria brassicae): 1 - 5 mm große, längliche, scharf abgegrenzte und schwarz umrandete fahlgrau
     bis schwärzliche Flecken, bei feuchter Witterung schwärzlicher samtartiger Pilzrasen
? Weißstängeligkeit (Sclerotinia sclerotiorum): bildet im Stängelinneren hellgraue bis schwärzliche Sklerotien
     (Phoma bildet unter Epidermis rötlich-punktförmige Pyknidien)
? Rapswelke (Verticillium longisporium): unter Epidermis (eingerissen, streifig abziehbar) Mikrosklerotien (?Eisenpulver?-Aussehen)
? Spätbefall Grauschimmel (Botrytis cinerea) ? bildet Konidiosporenrasen

Befallsbegünstigende Faktoren - vorbeugende Maßnahmen

Befallsbegünstigende Faktoren:
? Enge Rapsfruchtfolge
? hoher Vorjahresbefall, Nähe zu Altrapsschlägen, mangelhafte Stoppelbearbeitung
? feuchtwarme Witterung (Temperaturen 10-20°C, Niederschläge, längere Tauphasen), Wind
? Verletzungen durch Rapserdflohlarven (Herbst), Rapsstängelrüssler, Kohltriebrüssler (Frühjahr), Frost
? Anbau wenig toleranter Sorten

vorbeugende Maßnahmen:
? Anbau toleranter Sorten

Auftreten in MV

? verbreitet, Befallsstärke schwankt witterungsabhängig zwischen schwach (trocken, kalt) und stark (feucht, mittlere Temperaturen)
? höhere Ertragsverluste nur in Einzeljahren (2002)

Bekämpfung

Bekämpfungsrichtwert:
? nicht vorhanden
? Prognose zur Wirtschaftlichkeit von Fungizidmaßnahmen schwierig, da Befallsentwicklung / Ertragsauswirkung vom weiteren
   Witterungsverlauf abhängt

Bekämpfung:
? Herbstbehandlung Versicherungsmaßnahme zur Wachstumsregulierung, Erhöhung der Winterfestigkeit, Eindämmung des
   Phomabefalls
? bei hohem Ausgangsbefall und befallsfördernder Witterung gezielte Phomabekämpfung mit höheren Aufwandmengen
   bzw. Zumischung eines reinen Fungizides
? Behandlungen zwischen 4-8-Blattstadium
? Nutzung von Prognoseprogrammen als Entscheidungshilfe zur Wahl des optimalen Behandlungstermines
? Splitting sinnvoll in früh gedrillten Beständen, wüchsigen Sorten bei anhaltend feuchtwarmer Herbstwitterung
? Frühjahrsbehandlung bei frühem Vegetationsbeginn und hohem Phomadruck geeignete Präparate z. B. Folicur, Carax,
   Matador (Wachstumsregler und Fungizid), Cantus Gold (Fungizid)



zuletzt geändert am: 22.09.2015