Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Erzeugung und Vermarktung von Honig

 

Nach der VO (EU) 1308/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 über die gemeinsame Marktorganisation für landwirtschaftliche Erzeugnisse können Maßnahmen zur Verbesserung der Erzeugungs- und Vermarktungsbedingungen für Imkereiprodukte unterstützt werden.


Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt nach der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Erzeugung und Vermarktung von Honig vom 12. November 2016 (Amtsbl. M V Nr. 49, S. 1094) Zuwendungen aus Mitteln des Landes und der EU.

Ziel ist es, durch die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Honigs gegenüber den Importhonigen aus Drittländern die Bienenhaltung zu stärken und zu erweitern. Hierbei soll insbesondere das Angebot und die Qualität des heimischen Honigs gefördert werden.

 

Wichtige Mitteilung zur Honigförderung

Im Amtsblatt Nr. 49 vom 05. Dezember 2016 ist die Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Erzeugung und Vermarktung von Honig vom 12. November 2016 veröffentlicht.
Sie finden diese Richtlinie auch als Download auf dieser Seite.
Anträge auf Zuwendungen nach der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Erzeugung und Vermarktung von Honig vom 12. November 2016 sind unter Verwendung des hier bereitgestellten Antragsformulars und Beachtung des Merkblattes zur Richtlinie an das

Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit
und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Dezernat 620 – Förderung und Tierzucht
Thierfelder Str. 18
18059 Rostock

zu richten.
Die Anträge für das Haushaltsjahr 2018 sind schriftlich und in Papierform bis zum 30.11.2017 (Posteingang im LALLF M-V) einzureichen.
Aktuelle Mitteilungen über die Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Erzeugung und Vermarktung von Honig werden an dieser Stelle veröffentlicht.

Tier der Mela 2017: die Honigbiene



zuletzt geändert am: 18.01.2017