Sie sind hier:  Startseite / Fischerei / Statistik / Gewässer

Suche

 

Gewässer

 

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gilt als das gewässerreichste Bundesland.

Binnengewässer

Zu den Binnengewässern des Landes gehören 2.033 Seen (Fläche größer ein Hektar) (gesamt 73.800 ha), eine Vielzahl von Kleinstgewässer (Sölle, Feldgewässer, Dorfteiche) und rund 18.000 km Fließgewässer.

Die größten Seen (> 1.000 ha) sind: 

       Gewässer       Fläche        mittlere Tiefe        größte Tiefe
Müritz     11.260 ha           6,5 m           31 m

Schweriner See

(Innensee und Außensee)

       6.150 ha         11,5 m           52 m
Plauer See       3.840 ha           6,8 m           25 m
Kummerower See       3.250 ha           8,1 m           23 m
Kölpinsee       2.030 ha           3,5 m           30 m
Tollensesee       1.790 ha         17,7 m           31 m

Krakower See

(Obersee und Untersee)

       1.510 ha           7,5 m           28 m
Malchiner See       1.390 ha           2,5 m           10 m
Fleesensee       1.080 ha           6,1 m           26 m

Die Seen werden nach ihrer Entstehung und ihren Fischarten in bestimmte fischereiliche Typenklassen unterschieden.

   

Fließgewässer

Die wichtigsten Flüsse und Wasserstraßen sind:

                           FlüsseWasserstraßen Länge
zur OstseeLängezur NordseeLänge
     Warnow155,4 km     Elde208,2 kmMüritz-Elde Wasserstraße180 km
     Peene142,5 km     Elbe20,7 km (1)Störwasserstraße44,7 km
     Recknitz71,7 km     Sude77,4 kmMüritz-Havel-Wasserstraße31,5 km
     Stepenitz57 km     Löcknitz16,7 km (1)Obere-Havel-Wasserstraße27,4 km (1)
     Uecker40,5 km (1)     Schaale25 km

  (1) Landesanteil

   

Küstengewässer

Die unter Hoheit des Landes stehenden Küstengewässer setzen sich aus den sogenannten inneren Küstengewässern (Bodden und Haffe = 170.000 ha) und den Ostseeküstengewässern (Hoheitsgebiet 12-Seemeilen-Zone = ca. 600.000 ha) zusammen.

Die Küstenlänge beträgt 1.943 km, davon 381 km Außenküste und 1.562 km Bodden- und Haffküsten (mit Inseln und Halbinseln). Die inneren Küstengewässer sind aufgrund ihrer fischereiwirtschaftlichen Bedeutung zu Fischereibezirken erklärt worden. Dies betrifft (von West nach Ost):

  • Wismarbucht mit Salzhaff,
  • Unterwarnow und Breitling,
  • Darßer Boddenkette,
  • Rügische Bodden (Gewässer zwischen Hiddensee und Rügen bis Gr.Jasmunder Bodden)
  • Kleiner Jasmunder Bodden
  • Strelasund mit Kubitzer Bodden
  • Greifswalder Bodden
  • Peenestrom und Achterwasser
  • Stettiner Haff (dt.Teil) 

zurück zum Seitenanfang



zuletzt geändert am: 13.05.2016