Sie sind hier:  Startseite / Fischerei / Fischereiförderung / Abwrackung

Suche

 

Prämien für die endgültige Einstellung der Fangtätigkeit (Abwrackprämie) im Jahr 2017

Rechtsgrundlagen sind u.a. die Änderung der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Anpassung der Fischereitätigkeit und der Entwicklung der Fischereiflotte (MAF-BMEL) vom 02.11.2016 (BAnz AT vom 14.11.2016) sowie der Erlass des BMEL vom 14.12.2016.

Mit Änderung der Richtlinie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zur Förderung von Maßnahmen zur Anpassung der Fischereitätigkeit und der Entwicklung der Fischereiflotte (MAF-BMEL) vom 02.11.2016 kann zur Herstellung eines Gleichgewichts zwischen den Fangkapazitäten und den Fangmöglichkeiten der deutschen Fischereiflotte eine Prämie für die endgültige Einstellung der Fangtätigkeit gewährt werden.
Es gelten die Bestimmungen der o.g. Richtlinie sowie des Erlasses des BMEL vom 14.12.2016.


Gefördert werden ausschließlich Ostseefischereibetriebe im Haupterwerb. Anträge können durch Eigner von Fahrzeugen bis 500 BRZ gestellt werden.
Abgewrackt werden können ausschließlich folgende Fahrzeuge:

- Passive Fischerei, 8 - 12 Meter LüA
- Schleppnetzfischerei, 10 - 18 Meter LüA

Der Prämienbetrag wurde auf 3.000 Euro je BRZ festgesetzt.

Anträge sind beim LALLF oder den Fischereiaufsichtsstationen bis spätestens 31. Mai 2017 zu stellen.

Ansprechpartnerin: Frau Koch    Tel.: 0381 – 4035 722   E-Mail: sigrid.koch[at]lallf.mvnet.de

Vertreter:   Herr Schmitt   Tel.: 0381 – 4035 710   E-Mail:  michael.schmitt[at]lallf.mvnet.de

 

Rechtsgrundlagen:

 

Merkblätter/Vordrucke:

 

 



zuletzt geändert am: 03.05.2017